Bootsschule Regensburg

DMYV anerkannte Ausbildungsstätte

Inhaber: Hans Sakowski  Landshuter Str. 72b, 93049 Regensburg ,
Tel. 0941 89 21 94; 0176 832 97 357

Home Unterricht Service Kontakt

Führerschein
Schnell - INFO

INFO aktuell
unvergeßlicher Familientörn

Nach oben
Führerschein-INFO
Kursprogramm
Törnübersicht
Charter
Anmeldung

Email

 

DSV

DMYV

Prüfungen

 

Wetter

Regensburg

Adria

Impressum


aktualisiert am 12.08.2014



free Download


Messenger
free Download

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Windrechner

 
Geschwindigkeit (v):
    in m/sek
    in km/h
   in kn
         
Windstärke  Bf
Windstärke (nach Beaufort) v in m/sek Kennzeichen an Land Kennzeichen auf See
0 Windstille                  0,0 - 0,2 Rauch steigt gerade auf Spiegelglatte See
1 Leichter Zug             0,3 - 1,5 Windrichtung nur am Rauch erkennbar Kleine Kräuselwellen ohne Schaumkrone
2 Leichte Brise            1,6 - 3,3 Wind im Gesicht fühlbar, Blätter säuseln Kleine, kurze Wellen. "Glasige" Kämme brechen sich nicht.
3 Schwache Brise      3,4 - 5,4 Blätter und dünne Zweige bewegen sich Kämme beginnen sich zu brechen. Nur vereinzelt kleine Schaumkronen.
4 Mäßige Brise           5,5 - 7,9 Wind bewegt Zweige, dünne Äste, hebt Staub Wellen noch klein, weiße Schaum-Kronen aber schon ziemlich verbreitet.
5 Frische Brise           8,0 - 10,7 Kleine Bäume beginnen zu schwanken Ausgeprägt lange Wellen. Überall weiße Schaumkronen. Ganz vereinzelt schon Gischt.
6 Starker Wind            10,8 - 13,8 Pfeifen an Drahtleitungen Bildung großer Wellen beginnt. Kämme brechen sich -> weiße Schaumflächen. Etwas Gischt.
7 Steifer Wind             13,9 - 17,1 Fühlbare Hemmung beim Gehen Auftürmen der See. Von Brechern verursachter Schaum beginnt in Windrichtung Streifen zu formen.
8 Stürmischer Wind      17,2 - 20,7 Wind bricht Zweige von den Bäumen Mäßig hohe Wellenberge mit Kämmen beträchtlicher Länge. Gischt beginnt von Kämmen abzuwehen. Ausgeprägte Schaum-Streifen in Windrichtung.
9 Sturm                       20,8 - 24,4 Kleinere Schäden an Haus und Dach (z.B. abgehobene Dachziegel) Hohe Wellenberge, dichte Schaum-Streifen. "Rollen" der See beginnt. Gischt kann schon Sicht beeinträchtigen.
10 Schwerer Sturm        24,5 - 28,4 Wind entwurzelt Bäume, Schäden an Häusern Sehr hohe Wellenberge mit langen überbrechenden Kämmen. Weißer Schaum bedeckt die See. Schweres stoßartiges Rollen der See. Gischt beeinträchtigt Sicht.
11 Orkanartiger Sturm     28,5 - 32,6 Schwere Sturmschäden Außergewöhnlich hohe Wellenberge. Sicht durch Gischt herabgesetzt.
12-17 Orkan         ... 32,7 - über 56,0 Schwerste Verwüstungen Luft voll Schaum und Gischt. See vollständig weiß. Sicht stark beeinträchtigt.


 

Die Windymbole:
Der "Schaft" des Symbols zeigt in die Richtung, aus der der Wind weht. Hier z.B. aus Westen. (Norden ist bei modernen Karten immer oben!)
Die Windgeschwindigkeit wird mit Fiedern dargestellt. Eine lange Fieder steht für 10 Knoten, eine kurze Fieder für 5 Knoten. Beispiel links: Westwind mit 15 Knoten (ca. 28 km/h).
Eine dreieckige Fieder steht für 50 Knoten. Das Symbol links zeigt einen orkanartigen Sturmwind, aus Westen, mit 60 Knoten (ca. 111 km/h), an.