Skippertraining auf der Donau

Lieber Bootsfreund!

Den Führerschein bestanden zu haben, ist eine Sache.

Auf sich selbst angewiesen zu sein und ein Schiff verantwortlich führen zu können eine andere.

Hierzu benötigen sie die Erfahrung.

Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten:
1. Sie mieten oder kaufen sich ein Boot
2. Sie machen ein Skippertraining.

1. Sie mieten oder kaufen ein Boot, probieren alles aus, machen dabei nach dem Prinzip „trial and error“ jede Menge Fehler mit mehr oder weniger Schadensfolgen und dem Aha-Effekt:  „Nächstes mal passiert mir das nicht mehr.“

Eine zwar probate aber in der Regel sehr kostspielige Angelegenheit – Wenn Sie Glück haben, ohne Personenschaden!

2. Sie machen ein Skippertraining mit, auf dem Sie von uns auf all die Feinheiten, Fehlerquellen bei der Behandlung von Schiff, Wetter, Revier und – nicht zu vergessen – Mannschaft hingewiesen werden. Wenn Sie dann auf Ihre Yacht gehen, nähern Sie sich der Sache mit wesentlich mehr Vorsicht. Sie erinnern sich an das Skippertraining und vermeiden so viele Kosten und bittere Erfahrungen. Denn den Schein haben Sie letztendlich mit dem Ziel gemacht, Urlaub mit diesem wunderschönen Sport auch genießen zu können und nicht in einem Fiasko enden zu lassen. Unser Skippertraining bereitet Sie auf auf Ihren nächsten eigenen Bootstrip in idealer Weise vor.

Mögliche und kostspielige Fehler – zwei Beispiele

…von vielen. Die Bootsfreude ist schnell dahin, wenn mehrere 100 € oder Tausende an Schäden eintreten. Ein Skippertraining kostet nur etwa 200 €. Eine in jedem Fall beste Investition! Denn der erfahrene Skipper gibt Ihnen vielfältigste INFO´s zu denen Bei der Praxisausbildung einfach die Zeit fehlte. 

Beim Trailern

Boot nicht richtig festgezurrt. 

Folge: Beschädigungen am Boot durch schlechte Gurtführung.
Lockerung des Bootes. Trailer kommt ins Schlingern, Boot kann sogar vom Trailer rollen und undenkbare Schäden im verkehr anrichten!

Anhängerkupplung vergessen zu sichern.

Folge: Trailer löst sich vom Zugfahrzeug. Nicht abschätzbare Schäden im Verkehr.

Stützrad nicht hochgeschraubt

Folge: Stützrad defekt, Stützrad abgebrochen.
 

Beleuchtung nicht kontrolliert

Folge: möglicher Verkehrsunfall weil z. B. Blinker nicht funktioniert.

Motordrive mit Schraube nicht mit großem schild kenntlich gemacht oder Abdeckhaube nicht drauf

Folge: Bei Auffahrunfällen schwere Verletzungen und Schäden. Hohe Strafen z. B. in Italien. 

Drive nicht hochgefahren

Folge Straßenberührung mit Drive. Aber auch beim Slippen Berührung mit Steinen. Schwere Schäden am Drive. Reparatur kann mehrere 1000 € kosten.

 

Während der Fahrt

Wie Ankere ich richtig? 

Folge: Boot treibt unbemerkt ab, kollidiert mit Ufer. Schwere Bootsschäden. 

Ordnung an Deck

Folge: Verluste durch über bord gegangene Gegenstände. Leinen die ins Wasser abgleiten und sich in der Schraube verhängen.

Grundberührung

Folge: Propeller schaden. Die Kosten können mehrere 10o €  betragen. Ist das Getriebe beschädigt, sind schnell 1000 € erreiht. 

Verhalten beim Gleiten

Folge: Beschädigungen bei am Ufer liegenden Booten. Belästigungen z. B. von Anglern. Anzeigen. Strfen.

Einweisung der Crew

Folge: Personenschäden, Schadenersatzansprüche etc.