Sportküstenschifferschein SKS

Für alle die auf dem Meer segeln wollen

und ebenso füs Führen einer Motoryacht auf dem Meer.

Der Sportküstenschifferschein ( SKS) ist der empfohlene Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in den Hoheitsgewässern (alle Meere bis 12 sm Abstand von der Festlandküste).

Er ist vorgeschrieben zum Führen von gewerblich genutzten Sportbooten in den Küstengewässern (z. B. als Ausbilder oder Skipper für Mitsegeltörns)

Die meisten Charterfirmen verlangen den Sportküstenschifferschein SKS von jedem Skipper als Nachweis der Segelkenntnisse und entsprechender Erfahrung. Denn mit dem SKS weisen Sie offiziell mindestens 300 Seemeilen Erfahrung auf einem Segelschiff vor.

Wir empfehlen auf alle Fälle den Sportküstenschifferschein SKS, da dieser auf den Sportbootschein See aufbaut, der leider nur Basiswissen vermittelt. Um verantwortungsbewusst und sicher ein Schiff auf dem Meer zu führen, ist nach unserer Erfahrung das Wissen aus dem SKS unverzichtbar.

Speziell wer auf dem Meer segeln möchte benötigt unbedingt den SKS.

Die Ausbildung und Prüfung zum SKS bestehen aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Die Reihenfolge der Ausbildung und der Prüfungen ist freigestellt.

Zwischen beiden Prüfungen dürfen nicht mehr als 24 Monate liegen, sonst verfällt ein eventuell schon bestandener Prüfungsteil.

Im SKS werden viele Themen, die im Sportbootschein See nur angeschnitten, am Rande behndelt wurden, ausführlicher erklärt.

Speziell die Themen:

  • Wetter
  • Gezeitenkunde
  • Navigation
  • Seemannschaft
  • Schiffskunde
  • Segeln

Der Sportbootschein See ist Voraussetzung zur Teilnahme am Kurs.

Dauer: 2 Wochenenden, 9:00-17:00 Uhr

Ort: Bootsschule in Regensburg

Termin/Details

Hatte die Praxis im Sportbootschein See nur auf der Donau in einem kleinen Motorboot stattgfefunden, lernt man im SKS mit den komplett anderen Bedingungen auf dem Meer und einer richtigen Yacht umzugehen.

Auf diesem Ausbildungsstörn legen Sie mindestens 150 Seemeilen zurück. Diese werden auf die für die Prüfungszulassung geforderten 300 Seemeilen angerechnet.

Sie wohnen und segeln eine Woche auf einem Segelschiff, mit dem Sie auch zur Prüfung antreten, und trainieren täglich.

  • Mann-über Bord-Manöver unter Motor und unter Segel
  • Segel setzen, reffen. bergen
  • alle Windkurse zu segeln
  • An- und ablegen unter Motor
  • Wenden auf engstem Raum unter Motor
  • u.v.m …

Am letzten Tag kommt ein Prüfer an Bord und läßt Sie die prüfungsrelevanten Manöver unter Motor und unter Segeln fahren.

 

Dauer: 1 Woche Sa-Sa, Segeltörn mit abschließender Prüfung

Ort: Kroatien, vorausichtlich Funtana

Weitere Details auf der Seite Ausbildungstörn SKS

,

Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Die Reihenfolge der Prüfungen kann frei gewählt werden. Leichter ist es jedoch wenn man bei der praktischen Prüfung bereits das Wissena aus dem Theoriekurs besitzt.

Zwischen den beiden Prüfungen dürfen nicht mehr als 24 Monate liegen, sonst verfällt ein eventuell schon bestandener Prüfungsteil.

 

Die theoretische Prüfung findet in Poikham, bei Regensburg statt.
Sie müssen dabei einen Fragebogen mit selbst formulierten Antworten ausfüllen.

Zusätzlich bearbeiten Sie eine umfangreiche Navigationsaufgabe in der Seekarte Nr. 49

 

Die praktische Prüfung findet in Kroatien am letzten Tag des einwöchigen Ausbildungstörns statt.
Sie fahren das Man-über Bord-Manöver unter Motor und unter Segel, segeln alle Windkurse, legen im Hafen unter Motor an- und ab,  wenden auf engstem Raum unter Motor … (Die Aufzählung ist nicht vollständig)

 

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Besitz des Sportbootführerschein See (SBF-See)
  • für die Zulassung zur praktischen Prüfung wird ein Nachweis von 300 Seemeilen auf Yachten im Küstengewässern verlangt. (150 Seemeilen davon können beim Ausbildungstörn gefahren werden)